02.01.2019

Mein lieber F,

Wie geht es dir? Auch wenn du mir die Frage noch nicht beantworten kannst, hoffe ich sehr dass du sie mit „Ja alles ok – Papi“ beantworten würdest. Und ich wünsche mir nichts mehr, als dass du mir diese Frage bald auch persönlich beantworten kannst. Ich werde die Hoffnung nicht aufgeben. Niemals.

Für heute hatte ich mir eigentlich sehr viel vorgenommen und war guter Dinge, in unserem Kampf einen Schritt weiter zu kommen. Leider wurde mir relativ schnell die bittere Realität aufgezeigt.

Ich habe heute Post bekommen von einer Frau, bei der dein Papa um Hilfe gebeten hast. Ich habe sie gebeten mir zu helfen, deine Mama davon zu überzeugen, dass du und ich, wir uns unbedingt ganz schnell wieder sehen möchten. Papa hat viel Vertrauen und Hoffnung in die Frau gesetzt. Damit du auch in Zukunft weißt wen ich meine, wenn ich von dieser Frau rede, nenne ich sie Respekt und liebevoll Tante A.

Tante A. hat mir heute leider etwas gesagt, das mich sehr traurig gemacht hat. Sie meinte dass es vielleicht noch sehr lange dauern kann, bis Sie weiß ob sie uns helfen kann. Zuerst war dein Papa eigentlich nur Traurig und auch ein bisschen Sauer auf die liebe Tante A. Mittlerweile hat dein Papa aber die Tränen getrocknet und neuen Mut geschöpft.

Dein Papa hat einige andere Papis kennengelernt, die Ihre kleinen Engel genauso vermissen, wie ich dich. Diese anderen Papis haben deinen Papi wieder den Mut gegeben. Ich bin froh, mit dieser schwierigen Situation nicht alleine zu sein.

Es war auch nicht alles negativ oder gar umsonst heute, gewiss nicht. Auch heute haben wir kleine Schritte in die richtige Richtung gemacht. Zwar nur kleine, aber dafür sichere Schritte. Wir werden Geduld brauchen, aber wie sagt ein Sprichwort mein Lieber? „Gut Ding will Weile haben“ – und bei uns soll es doch mehr als nur gut werden.

Mein kleiner „Pou Bär“, wenn wir Glück haben und nicht wieder etwas unverhofftes dazwischen kommt, sehen wir uns vielleicht in drei Tagen. Das wäre so schön. Mit diesem wirklich schönen Gedanken an dich und eine gemeinsame Zeit, möchte ich den heutigen Eintrag gleich beenden und diesen Tag kurz halten.

Ich werde auch morgen wieder versuchen dich telefonisch zu erreichen. Vielleicht klappt es ja diesmal. Vielleicht wenn wir alle drei ganz fest dran denken. Du, deine Schwester und ich. 
Ich werde noch einen Extra Gedanken und Gruß in Richtung Himmel schicken, schaden kann es ja nicht.

Schlaf schön mein großer, träum was schönes. Ich liebe dich über alles mein kleiner MiniMe. Ich soll dir auch ganz liebe Grüße von deiner Schwester ausrichten. Fühl dich geherzt, geknuddelt, geschmust und geküsst.

Bis bald, 
In ewiger Liebe, 
dein Papi